Pankreaszentrum Herne

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 15.000 Menschen an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Besonders wichtig ist bei dieser Erkrankung die möglichst frühe Diagnosestellung sowie eine schnelle und gezielte Therapie.
Im Pankreaszentrum Herne finden Sie einen Partner, der Sie in jeder Phase der Erkrankung stützt und begleitet. Entsprechend den Leitlinien medizinischer Fachgesellschaften halten wir für Sie einen Behandlungspfad bereit, bei dem alle Schritte aufeinander abgestimmt sind. Wir stehen Ihnen auf diesem Weg gemeinsam mit Ihrem Hausarzt als Partner zur Seite.
Im Pankreaszentrum Herne arbeiten Ärzte des Evangelischen Krankenhauses eng mit niedergelassenen Medizinern und anderen Spezialisten in ambulanten und stationären Einrichtungen zusammen. Die Leitung des Pankreaszentrums liegt bei Prof. Dr. med. Matthias Kemen.

Das Pankreaszentrums ist 2015 durch Onkozert, die Zertifizierungsgesellschaft der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert worden.

Leitung

Zentrumsleiter

Prof. Dr. med. Matthias Kemen
Chefarzt der Klinik für Viszeralchirurgie

Zentrumskoordinator

Dr. med. Harald Rau
Leiter Qualitätsmanagement

Qualitätsbeauftragter

Dr. med. Ralf Schmidt
Oberarzt der Klinik für Viszeralchirurgie

Diagnostik

Gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern bietet das Pankreaszentrum Herne das komplette Spektrum der Diagnostik von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse:

  • ÖGD (Spiegelung von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm mit Gewebeprobe)
  • ERCP (Spiegelung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge)
  • Endosonographie des Magens und der Bauchspeicheldrüse
  • Sonographie der Bauchorgane
  • Bestimmung der Tumormarker im Blut
  • Computertomographie (CT)
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Positronen-Emissionstomographie (PET)
  • Positronen-Emissionstomographie in Kombination mit einer Computertomografie (PET-CT)
  • Pathologische Diagnostik mit Immunhistochemie und Molekularbiologie

Behandlung

Sprechen Sie Ihren Hausarzt an, wenn Sie unter neu aufgetretenen Schmerzen im Oberbauch oder Rücken leiden oder einen plötzlichen Gewichtsverlust sowie eine Gelbverfärbung der Haut oder Augen bemerken. Zur Abklärung dieser Symptome wird er Sie an einen Facharzt für Gastroenterologie oder ins Krankenhaus zur weiteren Diagnostik überweisen. Oft ist eine Spiegelung des Magens sowie der Gallengänge und gegebenenfalls eine Computertomografie notwendig.

Die Tumorkonferenz

Stellt sich bei den Untersuchungen heraus, dass Sie an Krebs erkrankt sind, findet zur Festlegung der weiteren Therapie ein intensiver Informationsaustausch zwischen den Medizinern sämtlicher betroffener Fachrichtungen statt. Dazu gehören Internisten, Gastroenterologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Pathologen, Radiologen und Viszeralchirurgen. Im Rahmen einer Tumorkonferenz, in der die Vertreter aller beteiligten Fachdisziplinen einmal wöchentlich zusammen kommen, entwickeln sie gemeinsam einen optimalen Therapieplan für Sie.

Die Operation

Ist ein Eingriff erforderlich, stehen Ihnen im Evangelischen Krankenhaus Herne erfahrene Chirurgen zur Verfügung. Nach der Operation ist in aller Regel eine Überwachung auf der Intensivstation erforderlich. Sehr wichtig für den Behandlungserfolg und das Befinden des Patienten ist, daß der Patient wenig bis gar keine Schmerzen nach der Operation empfindet. Daher  ist eine moderne Schmerzbehandlung wichtiger Bestandteil unseres therapeutischen Konzepts. Zudem erhalten Sie auf Wunsch eine psychoonkologische Betreuung. Eine kompetente Ernährungstherapie rundet unser die Therapie ab.

Moderne Operationsverfahren

Das Spektrum der Operationen im Bereich der Bauchspeicheldrüse umfasst ein breite Palette an Operationsmethoden sowohl für gut- als auch für bösartige Erkrankungen.

Im Fall einer Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse ist eine vollständige Entfernung des Tumorgewebes das wichtigste Therapieziel. Hierzu kommen in erster Linie zwei unterschiedliche Verfahren in Betracht. Abhängig vom Ort der Tumorerkrankung (Bauchspeicheldrüsenkopf oder –schwanz) wird entweder der Bauchspeicheldrüsenkopf zusammen mit Zwölffingerdarm und Gallenblase (sogenannte Operation nach „Kausch-Whipple“ oder nach „Traverso-Longmire“) entfernt Zusätzlich wird eine Ernährungssonde in den Dünndarm eingelegt, um nach der Operation eine ausreichende Kalorienzufuhr zu gewährleisten. Bei einem Tumorsitz im Bauchspeicheldrüsenschwanz wird  dieser  mit der Milz zusammen (sogenannte „Pankreaslinksresektion“) entfernt werden. So wird eine Mangelernährung vermieden. Die Ernährungssonde kann ca. 2 Wochen nach der Entlassung ambulant in unserer Sprechstunde entfernt werden. Sollte es jedoch noch eine erhöhte Kalorienzufuhr erforderlich sein, so ist auch ein Belassen des Katheters problemlos möglich.

Bei gutartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wie z.B. Zysten (Ansammlung von Flüssigkeit in einer Gewebehülle) erfolgt oft eine reine Ableitung der Flüssigkeit in den Darm. Somit ist eine Entfernung von Bauchspeicheldrüsengewebe nicht erforderlich. Eingriffe bei gutartigen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen wir  auch als minimalinvasive Verfahren durch.

Kooperationspartner

Als Pankreaszentrum arbeiten wir eng mit niedergelassenen Medizinern und anderen Spezialisten im ambulanten und stationären Bereich zusammen, um Ihnen während jeder Phase Ihrer Erkrankung kompetent zur Seite stehen zu können.

Schmerztherapie

Prof. Dr. med. Eckhard Müller

Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie

EvK Herne 02323.498-2061

Radiologie

Radiologische Gemeinschaftspraxis am EvK Herne

Dr. med. Christoph Labisch

Wiescherstraße 24

44623 Herne

Fon 02323.1472124

Ansprechpartner: Dr. Lucas Bode-Schnurbus

Facharzt für Innere Medizin, Hämatologie und Internistische Onkologie

Praxis Dr. med. Lars Hahn

Wiescherstraße 20

44623 Herne

Fon 02323.91 99 70

Ansprechpartner: Dr. med. Lars Hahn

Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
Prof. Dr. med. Dirk Behringer
Augusta-Kranken-Anstalt gGmbH
Bergstr. 26
44791 Bochum
Fon 0234.517-2430
Ansprechpartner: Prof. Dr. Dirk Behringer

Strahlentherapie
PD Dr. med. Stefan Könemann

Strahlentherapie Zentrum
Bochum
Augusta-Kranken-Anstalt gGmbH

Bergstr. 25

44791 Bochum

Fon 0234.41717-0

Ansprechpartner: PD Dr. med. Stefan Könemann

Klinik für Strahlentherapie und Radio-Onkologie

Prof. Dr. med. Irenäus A. Adamietz

Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum

Hölkeskampring 40

44625 Herne

Fon 02323.499-1534

Ansprechpartnerin: Katja Polz 

Pathologie

Prof. Dr. med. Stathis Philippou

Institut für Pathologie an der Augusta-Kranken-Anstalt GmbH

Zeppelinstr. 18

44791 Bochum

Fon 0234.517-2250

Ansprechpartner: Prof. Dr. med. Stathis Philipou

Abteilung für Gastroenterologie
Evangelisches Krankenhaus Castrop-Rauxel
Grutholzallee 21
44577 Castrop-Rauxel
Chefarzt Dr. med. Holger Gespers
Sekretariat Claudia Schwarz

Fon 02305.102-2371


Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Evangelisches Krankenhaus Castrop-Rauxel
Grutholzallee 21
44577 Castrop-Rauxel
Chefarzt 
Dr. med. Henning G. Schulz
Sekretariat Monika Kaiser

Fon 02305.102-2231

Abteilung für Gastroenterologie
Evangelisches Krankenhaus Witten
Pferdebachstraße 27
58455 Witten
Chefarzt
Dr. med. Mario Iasevoli
Sekretariat 
Inge Rohmann

Fon 02302.175-2401

Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Evangelisches Krankenhaus Witten
Pferdebachstraße 27
58455 Witten
Chefarzt Dr. med. Dirk Martin
Sekretariat 
Heike Mummeshohl

Fon 02302.175-2461

Weitere Behandlungspartner

Psychoonkologie
Steffi Boyke
EvK Herne
Fon 02323.498-1006

Onkologische Fachkrankenschwester
Martina Wansel
EvK Herne

Sozialdienst
Anke Baranowski

EvK Herne

Fon 02323.498-0

Seelsorge

Pastorin Katharina Henke
EvK Herne

02323.498-2301

Ernährungsberatung
Julia Iding
Diätassistentin 
Brigitte Höffelmann

Leiterin Diätküche

EvK Herne

Fon 02323.498-0

Physiotherapie

Andrea Jurjahn-Lankau

Leiterin der Physiotherapeutischen Abteilung

EvK Herne

Fon 02323.498-0

Palliativmedizin

Dr. med. Wolf Diemer

Palliativstation

EvK Herne

Fon 02323.498-0

Hospiz

Lukas-Hospiz

Jean-Vogel-Straße 43

44625 Herne

Fon 02323.22 97 111

Studien

Im Rahmen der Behandlung ist in manchen Fällen eine zusätzliche Therapie mit Chemotherapie und/ oder Bestrahlungstherapie erforderlich. 

Um diese Therapieform und damit die Behandlungsergebnisse kontinuierlich zu verbessern, werden wissenschaftliche Studien durchgeführt. Für die Patienten besteht die Möglichkeit an diesen Studien teilzunehmen. 
Derzeit werden im Pankreaszentrum folgende Studien angeboten:

Tumorregister Pankreaskarzinom

Einschluss von Patienten mit metastasiertem oder inoperablem Pankreaskarzinom. Reine Behandlungsbeobachtung, keine bestimmte Medikation.
In Kooperation mit Praxis Dr. Lars Hahn, Ansprechpartnerin: Sabrina Hoff, B.Sc., Studienkoordinatorin, Study Nurse, Fon 02323.9878652.

QoliXane

Patienten mit metastasiertem Pankreaskarzinom (Adenokarzinom), die in Erstlinientherapie mit der Kombination NabPaclitaxel und Gemcitabin behandelt werden.
In Kooperation mit Praxis Dr. Lars Hahn, Ansprechpartnerin: Sabrina Hoff, B.Sc., Studienkoordinatorin, Study Nurse, Fon 02323.9878652 oder in Kooperation mit Hämatologie/Onkologie/Palliativmedizin Augusta Krankenanstalt Bochum, Ansprechpartnerin Dorothee Henzler, Fon 0234.5172446.

NEOLAP (geschlossen)

Intensivierte neoadjuvante Chemotherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Pankreaskarzinom, Prospektive randomisierte Multicenter Phase II Studie AIO-Studieng GmbH.

Janus 1 (geschlossen)

Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Pankreaskarzinom mit Progress in 1stLine Chemotherapie.
In Kooperation mit Hämatologie/Onkologie/Palliativmedizin Augusta Krankenanstalt Bochum, Ansprechpartnerin Dorothee Henzler, Fon 0234.5172446.

NEPAFOX (geschlossen)

Gemcitabin adjuvant vs. FOLFIRINOX neoadjuvant/adjuvant bei resektablem Pankreaskarzinom.
In Kooperation mit Hämatologie/Onkologie/Palliativmedizin Augusta Krankenanstalt Bochum, Ansprechpartnerin Dorothee Henzler, Fon 0234.5172446.

CONKO-007

Chemotherapie gefolgt von Radiochemotherapie vs. Alleinige Chemotherapie bei Patienten mit nicht-resektablem Tumor ohne Nachweis einer Peritonealkarzinose.
In Kooperation mit Hämatologie/Onkologie/Palliativmedizin Augusta Krankenanstalt Bochum, Ansprechpartnerin Dorothee Henzler, Fon 0234.5172446.

GI-Tumore

Nicht-interventionelle Studie (NIS) zur Untersuchung der Therapieoptionen gastrointestinaler Tumore mit Oncofolic in der klinischen Routine.
In Kooperation mit Praxis Dr. Lars Hahn, Ansprechpartnerin: Sabrina Hoff, B.Sc., Studienkoordinatorin, Study Nurse, Fon 02323.9878652

www.evk-herne.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen