Informationen für Ärzte

Notfallpatienten können Sie jederzeit telefonisch unter 02323.498-0 bei uns anmelden. Wir können so am besten eine schnelle und effiziente Akutversorgung sicherstellen und die weitere Behandlung in unserer Klinik bereits vorab planen.

Eine elektive Behandlung von Patienten ist in der Interdisziplinären Zentralen Notaufnahme leider nicht möglich. Hier möchten wir Sie herzlich bitten, einen ambulanten Termin über das Sekretariat der entsprechenden Klinik zu vereinbaren.

Weiterbildungsermächtigung

Unter Moderation der Bundesärztekammer haben sich die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensivmedizin und Notfallmedizin (DIVI) und die Deutsche Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) auf einen Antrag für die Zusatzweiterbildung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ für die (Muster-)Weiterbildungsordnung verständigt. Dieser gemeinsame Schritt sei, so die Präsidenten der beiden Gesellschaften, die Konsequenz aus der stürmischen Entwicklung der Klinischen Notfall- und Akutmedizin mit Einrichtung zahlreicher interdisziplinärer Notaufnahmen an Kliniken in den vergangenen Jahren. Mit der Kombination von Kernausbildungszeit in der Notaufnahme und zu erfüllenden klinischen Voraussetzungen wie Intensiv- und präklinische Notfallmedizin folgt der deutsche Vorschlag dem Curriculum Notfallmedizin der Europäischen Gesellschaft für Notfallmedizin.

Für den Erwerb der Zusatzweiterbildung ist die Facharztweiterbildung in einem der großen Fächer mit hohem Anteil an Notfallpatienten erforderlich. Erwerben können die Zusatzweiterbildung Anästhesisten, Allgemeinmediziner, Chirurgen, Internisten, Neurologen, Neurochirurgen sowie Pädiater. Die Zusatzweiterbildung erfordert die ganztägige, vollzeitige Tätigkeit in einer interdisziplinären Notaufnahme über zwei Jahre. Davon kann ein halbes Jahr während der Weiterbildungszeit in dem jeweiligen Gebiet erbracht werden. Eingangsvoraussetzungen für den Erwerb der Zusatzweiterbildung sind zudem die bestehende Zusatzbezeichnung „Notfallmedizin“ und zusätzlich ein halbes Jahr Tätigkeit auf einer Intensivstation. 
 
Notfallmedizin: Verständigung über Zusatzweiterbildung
Quelle:  Dtsch Arztebl 2016; 113(15): A-694 / B-586 / C-578 Gerst, Thomas
 
Die Zusatzbezeichnung „Klinische Notfall- und Akutmedizin“ wird voraussichtlich ab 2020 in den einzelnen kassenärztlichen Vereinigungen implementiert werden.

Wissenschaftliche Aktivitäten

Organisation und Ausführung der regelmäßig ausgerichteten Herner Fachtagung Notfallmedizin.

www.evk-herne.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen