Kardiologie

Die Kardiologie steht für umfassende Untersuchungs- und Behandlungsmethoden auf dem gesamten Gebiet der Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen.

Die Akut- und Langzeitversorgung unserer Patienten mit Herzkranzgefäßerkrankungen, Herzschwäche, Herzklappenfehlern und Herzrhythmusstörungen zählt zu einer unserer wesentlichen Schwerpunkte.
Zur Verfügung stehen uns hier die modernsten Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten für alle Formen von Herzerkrankungen. Insbesondere Patienten mit akutem Koronarsyndrom und anderen akuten oder chronischen kardiovasculären Erkrankungen, können bei uns rund um die Uhr versorgt werden. Darüber hinaus besteht eine enge Kooperation mit verschiedenen Herzchirurgischen Zentren der Regionen.

Die Kardiologie im EvK Herne bietet alle modernen diagnostischen Verfahren, von der transthorakalen Farbdoppler-Echokardiographie und der transösophagealen Echokardiograhie bis zur Gefäßdoppleruntersuchungen. Komplexe Herzrhythmusstörungen werden mittels Langzeit-EKG, falls erforderlich, durch Implantation eines Event-Recorders detektiert. Alle modernen Schrittmachersysteme und Defibrillatoren (VVI, DDD, CRT-P, CRT-D, ICD) können zur Behandlung von Rhythmusstörungen des Herzens implantiert werden.
Für die innovative kardiologische Bildgebung wie die Kardio-CT und Kardio-MRT kommen in Zusammenarbeit mit unseren radiologischen Kollegen modernste Geräte zum Einsatz.

Im Bereich der invasiven Kardiologie sind wir breit aufgestellt und verfügen über die modernsten Geräte.
Um Eingriffe auch in der Nachbehandlung für Sie so angenehm wie möglich zu machen, werden Herzkatheteruntersuchungen in aller Regel über die Handarterie durchgeführt.

Wir verfügen über eine ausgewiesene Expertise und das notwendige Equipment.
Unser Ziel ist es, unsere Patienten erfolgreich und fürsorglich zu begleiten, dafür sorgt die fachübergreifende Zusammenarbeit unserer Ärzte, Pfleger und Partner.

Leitung

Chefarzt Dr. med. Ali Halboos

Chefarzt
Dr. med. Ali Halboos


Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmediziner, Intensivmediziner, Interventioneller Kardiologe (DGK), Kardiale Magnetresonanztomographie Level 2 (DGK, SCMR), Hypertensiologe (DHL), Flugmedizinischer Sachverständiger (AME), Zusatzbezeichnung Herzinsuffizienz (DGK)

Team

Oberärztinnen und -ärzte

Dr. med. Cord Müller, Kardiologie
Dr. med. Martin Simons, Kardiologie
Dr. med. Michaela Preuß, Kardiologie
Ahmad Albouzan, Kardiologie
Dr. med. Bassam Humaid, Kardiologie

 

 

Sekretariat

Sekretariat Herne-Mitte

Birgit Gernand
Nicole Möller

Fon 02323.498-2051

Fax 02323.498-2485

Sprechzeiten

Montag – Donnerstag: 08.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 08.00 – 15.30 Uhr

Ambulanzen und Sprechstunden   

Fon 02323.498-2055


Invasive Kardiologie

Leistungen invasive Kardiologie:

  • Linksherzkatheteruntersuchung über die Handgelenk- oder Leistenarterie
  • Ballondilatation (PTCA) incl. medikamentenfreisetzender Ballons und Stentimplantation (Implantation von beschichteten und unbeschichteten Stents sowie moderner bioresorbierbarer Stents)
  • Rekanalisation von chronisch verschlossenen Koronargefäßen (CTO)
  • Durchführung komplexer Koronarinterventionen unter Einsatz der hämodynamischen intrakoronaren Druckmessung (FFR / IFR)
  • Interventionelle Behandlung des akuten Koronarsyndroms im Rahmen einer 24-Stunden Herzkatheterbereitschaft
  • Ultraschall der Herzkranzgefäße (IVUS)
  • Rechtsherzkatheteruntersuchung
  • Implantation von 1-,2- und 3 Kammer Herzschrittmachersystemen
  • ICD-Implantation einschließlich der CRT (Resynchronisations)-Therapie unter Verwendung moderner mehrpoliger Elektroden
  • Implantation subcutaner ICD’s (SICD)
  • Implantation von kardialen Kontraktilitätsmodulen (CCM)
  • Implantation von Eventrekordern
  • Schirmchenverschluss bei ASD oder PFO
  • Vorhofohrverschluss (LAA-Occluder) für Patienten mit Vorhofflimmern ohne Möglichkeit zur blutverdünnenden Therapie
  • Implantation eines interatrialen Shunts bei Patienten mit Herzinsuffizienz und erhaltener linksventrikulärer Funktion (HFpEF)
  • Herzmuskelbiopsie
  • Ablation bei ventrikulären und supraventrikulären Rhythmusstörungen in Kooperation
  • Ultraschall der Herzkranzgefäße (IVUS)
  • Rotablation bei schwer verkalkten Koronargefäßen

Nicht-invasive Kardiologie

Leistungen nicht-invasiver Kardiologie:

  • Transthorakale Echokardiographie inklusive Gewebedoppler, Kontrastechokardiographie, Asynchronie-Screening und CRT-Optimierung
  • Stressechokardiographie mittels Doputamin und physikalischer Belastung
  • Transösophageale Echokardiographie inklusive TEE-geführter Kardioversion, TEE-geführte kardiale Interventionen im Herzkatheterlabor
  • Komplette kardiologische Funktionsdiagnostik inklusive Ergometrie, LZ-EKG, Ruhe-EKG, LZ-Blutdruckmessung, Lungenfunktion, (Spiro)Ergometrie
  • Doppler- und Duplexsonographie der peripheren und extrakraniellen Gefäße
  • Herzschrittmacher und ICD-Kontrollen einschließlich von CRT-Systemen
  • Schlafapnoe-Screening

Intensivmedizin/Intermediate Care/Chest-Pain-Unit

Das interdisziplinäre Intensivteam betreut das gesamte Spektrum der akuten Krankheitsbilder. Mit Hilfe moderner medizinischer Apparate und Techniken bieten wir eine bestmögliche ärztliche und pflegerische Versorgung.

Die speziellen Behandlungsplätze sind für Patientengruppen vorgesehen, die eine intensivere Behandlung benötigen. Zur Versorgung der Patienten stehen im EVK Herne 16 Betten zur Verfügung. Die ärztliche Leitung obliegt den Kliniken für Innere Medizin mit 5 Betten auf der Intensivstation 4 Betten Intermediäre Care und 4 Betten Chest Pain Unit (CPU). Der Klinik für Anästhesiologie stehen weitere 7 Betten zur Verfügung.

Für die Klinik für Innere Medizin gilt eine leitlinienorientierte internistische Intensivmedizin als Basis für eine individuelle Patientenbetreuung.
Ein weiterer Schwerpunkt stellt die fachübergreifende Zusammenarbeit bei der Behandlung von schwer erkrankten Patienten dar. So besteht nicht nur eine interdisziplinäre ärztliche Zusammenarbeit, sondern auch ein enger Kontakt mit der Abteilung für Physiotherapie, mit dem Sozialdienst, dem Wundmanagement und dem Ernährungsteam und unserer Krankenhausseelsorge. Palliativmedizinische Konzepte können durch Fachärzte für Palliativmedizin in die Behandlung integriert werden.
In besonderen Situationen steht uns unsere Ethikkommission mit Rat zur Seite.

Wir halten es für sehr wichtig, dass unsere Patienten sowohl Kontakt zu Ihrem Angehörigen als auch zum therapeutischen Team haben. Es wird dem Patienten helfen, die Zeit der schweren Erkrankung besser zu tolerieren.

Herzinsuffizienz-Zentrum – Heart Failure Unit (HFU)

Knapp zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden an einer Herzinsuffizienz (HI) – und jedes Jahr erkranken etwa 300.000 Menschen neu an der im Volksmund auch als Herzschwäche bekannten Erkrankung. Die HI zählt in Deutschland zu den häufigsten Gründen für einen Krankenhausaufenthalt.

In der Kardiologie des EvK Herne treffen Patienten mit Herzschwäche auf hohe Kompetenz in der Versorgung – und das bekommen sie sogar schriftlich von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung (DGK) und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTG) bestätigt: Im Oktober 2019 haben die Fachgesellschaften das EvK als erste Klinik in Herne und Umgebung als HFU-Schwerpunktklinik ausgezeichnet.

In der als Heart Failure Unit (HFU) ausgewiesenen Schwerpunktpunktklinik weist das EvK Herne nicht nur eine entsprechende medizintechnische Ausstattung und ärztliche Expertise vor. Der besondere Vorteil für die Erkrankten liegt in der engen Vernetzung mit niedergelassenen Ärzten und weiterbehandelnden Universitätskliniken.

So ist ein umfassender Behandlungspfad gewährleistet, der eine schnelle Versorgung in jeder Krankheitsphase bedeutet.

Weiteres Zusatzangebot der EvK-Schwerpunktklinik ist die individuelle Vorbereitung des Herzinsuffizienz-Patienten auf seinen veränderten Lebensalltag. Aufgrund der Erkrankung muss er unter anderem lernen, regelmäßig Blutdruck und Gewicht zu kontrollieren, damit er bei einer deutlichen Abweichung schnellstmöglich seinen Hausarzt kontaktiert. Diese Beratung erfolgt während des stationären Aufenthalts und wird durchgeführt durch eine pflegerische Fachkraft mit entsprechender Zusatzausbildung.

Leitung

Chefarzt Dr. med. Ali Halboos

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmediziner, Intensivmediziner, Interventioneller Kardiologe (DGK), Kardiale Magnetresonanztomographie Level 2 (DGK, SCMR), Hypertensiologe (DHL), Flugmedizinischer Sachverständiger (AME), Zusatzbezeichnung Herzinsuffizienz (DGK)

Kontakt

Sekretariat Herne-Mitte

Birgit Gernand
Nicole Möller

Fon 02323.498-2051

Fax 02323.498-2485

Hypertoniezentrum DHL

Die Klinik für Innere Medizin und Kardiologie des EvK Herne unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Ali Halboos ist seit 2018 ein von der Deutschen Hochdruckliga zertifiziertes Hypertonie-Zentrum und erfüllt damit nachweislich hohe medizinische Qualitätsstandards in der Behandlung von Bluthochdruck-Patienten.

Zertifizierte Hypertonie-Zentren sind medizinische Einrichtungen, die nachweislich einen besonders hohen Qualitätsstandard in der Diagnose und Behandlung von Bluthochdruck einhalten. Um die Versorgungsqualität von Bluthochdruck-Patienten zu verbessern, hat die Deutsche Hochdruckliga leitlinienbasierte Standards für die Versorgung von Patienten mit Bluthochruck (Hypertonie) definiert. Der Bluthochdruck ist in Deutschland und weltweit der größte Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Er ist für die Hälfte aller Todesfälle durch Herzinfarkt und Schlaganfall verantwortlich. Etwa jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat Bluthochdruck. Insgesamt sind mehr als zwanzig Millionen erwachsene Bundesbürger zwischen 18 und 79 Jahren betroffen. Zwischen dem 70. bis 79. Lebensjahr leiden bereits drei von vier Bürgern an Bluthochdruck. Jeder zweite Betroffene hat inzwischen in Deutsche gute Werte. Jeder dritte ist allerdings noch nicht gut eingestellt. Die Hypertoniezentren bieten bei schwer einstellbarer Hypertonie Betroffenen umfassende Hilfe aus einer Hand an, um gute Werte zu erzielen. Damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag für die Versorgung chronisch Kranker in unserem Gesundheitssystem.

Das Zertifikat der Deutschen Hochdruckliga will Transparenz schaffen und Patienten Orientierung bei der Auswahl des Therapieangebots geben. Ist eine medizinische Einrichtung als „Zertifiziertes Hypertoniezentrum DHL®“ ausgezeichnet, weiß der Patient, dass er hier von Spezialisten, also vor allem durch Fachärzte für Innere Medizin mit Fortbildung zum Hypertensiologen DHL®, fachgerecht versorgt wird. Besondere Fachkenntnisse und hohe medizinische Qualitätsstandards sind damit garantiert. So muss eine zertifizierte Klinik am jeweiligen Standort mindestens zwei Ärzte mit Fortbildung zum Hypertensiologen DHL® beschäftigen. Es müssen alle diagnostischen und therapeutischen Angebote vorgehalten werden, um auch Patienten mit schwer einstellbarer Hypertonie optimal aus einer Hand behandeln zu können, entweder durch das Zentrum selbst oder durch Kooperationspartner in naher Umgebung. Bei Bedarf arbeiten hierfür Kardiologen, Nephrologen, Nervenärzte, Frauenärzte sowie Kinder- und Jugendärzte unterstützt durch die Endokrinologie, Radiologie und Labormedizin Hand in Hand. zusammen.

Das Zertifikat garantiert , dass der hohe Qualitätsstandard eingehalten wird, den die Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL® anhand von Erkenntnissen aus der hypertensiologischen Wissenschaft und der Versorgungsforschung definiert hat. Die Zertifizierung schafft Transparenz und gibt Patienten Orientierung bei der Auswahl der vielfältigen Therapieangebote im Bereich der Bluthochdruckbehandlung.

Leitung

Chefarzt Dr. med. Ali Halboos

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Notfallmediziner, Intensivmediziner, Interventioneller Kardiologe (DGK), Kardiale Magnetresonanztomographie Level 2 (DGK, SCMR), Hypertensiologe (DHL), Flugmedizinischer Sachverständiger (AME), Zusatzbezeichnung Herzinsuffizienz (DGK)

Kontakt

Sekretariat Herne-Mitte

Birgit Gernand
Nicole Möller

Fon 02323.498-2051

Fax 02323.498-2485

www.evk-herne.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen