25.10.2017 09:50

Erweiterung für das EvK in Herne-Eickel

Mehr Platz für Pneumologie - Einrichtung einer Palliativeinheit - Praxis für Orthopädie kommt


Das Evangelische Krankenhaus Herne in Eickel feiert Richtfest. Der Rohbau des neuen Anbaus an der Hordeler Straße ist fertig gestellt. Die Gebäudeerweiterung wurde notwendig, um zusätzliche Betten für das Thoraxzentrum Ruhrgebiet zu schaffen, das seit Jahren kontinuierlich steigende Patientenzahlen zu verzeichnen hat. Darüber hinaus wird eine große Praxis für Orthopädie Einzug an der Hordeler Straße halten. Insgesamt 3,8 Mio. Euro lässt sich das EvK den Anbau kosten.

Das Thoraxzentrum Ruhrgebiet, das gleichzeitig auch ein mehrfach von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Lungenkrebszentrum ist, erhält in dem neuen Anbau eine eigene Palliativeinheit. Hier werden schwerkranke Patienten betreut, bei denen es keine Aussicht mehr auf eine Heilung gibt, die aber einer besonderen medizinischen Therapie zur Linderung ihrer Begleitsymptome bedürfen. Bauliche Besonderheit: Die Station ist mit einer Außenterrasse versehen.

Außerdem wird die Klinik für Pneumologie um eine zusätzliche Bettenstation mit sechs Betten erweitert. Damit verfügt das Thoraxzentrum Ruhrgebiet über insgesamt 115 Betten. „Mit dem Anbau tragen wir der beeindruckenden Entwicklung des Thoraxzentrums Rechnung, das innerhalb von zehn Jahren zu Deutschlands drittgrößter Einrichtung in diesem Bereich avanciert ist“, sagte Heinz-Werner Bitter, Geschäftsführer der Ev. Krankenhausgemeinschaft Herne | Castrop-Rauxel beim Richtfest. Jedes Jahr werden im Thoraxzentrum Ruhrgebiet über 8.500 Patienten stationär behandelt.

Darüber hinaus wird eine große Praxis für Orthopädie im Sockel- und Erdgeschoss Einzug halten. Dieses neue Angebot bedeutet gleichzeitig eine Erweiterung des medizinischen Leistungsspektrums der EvK-Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie. Insgesamt umfasst der dreigeschossige Anbau 940 Quadratmeter. Fertigstellung des Gebäudes ist im August 2018.