24.07.2017 15:56

Pflegetag 2017

Patienten profitieren von hohem Qualitätsanspruch


Bei den Medizinern sind Behandlungsstandards, ausgegeben von den jeweiligen Fachgesellschaften, eine Selbstverständlichkeit. Auch in der Pflege gibt es solche Standards, die jedoch weniger Verbindlichkeit haben, da es keine gesetzliche Verpflichtung zur Umsetzung gibt. In der Ev. Krankenhausgemeinschaft Herne | Castrop-Rauxel werden diese Expertenstandards bereits seit Jahren umgesetzt und Aktualisierungen immer zeitnah auf die Gegebenheiten unserer Häuser angepasst. Beim Pflegetag 2017 erfuhren die Pflegenden des Unternehmens alles über die neuesten Entwicklungen auf ihrem Arbeitsgebiet.

„Noch ist es in Deutschland jedem Krankenhaus frei gestellt, ob sie den momentan bestehenden Expertenstandards in der Pflege folgen wollen. Doch da wir als Ev. Krankenhausgemeinschaft unseren Patienten in allen Bereichen höchste Qualität anbieten und unserer Arbeit pflegewissenschaftlich belegen möchten, gehört die Umsetzung solcher Standards auf den Stationen und in den Funktionsbereichen zum Pflegealltag“, sagt Beate Schlüter-Rickert, Pflegedirektorin der Ev. Krankenhausgemeinschaft.

So gibt es u.a. einen Pflegestandard zur Sturzprophylaxe. Dieser gibt vor, wie eine Sturzgefährdung festgestellt wird, welche Einstufungen es gibt und welche Maßnahmen jeweils zu ergreifen sind. So ist ein Bestandteil des Standards, die Pflicht, dass für gefährdete Personengruppen sogenannte Stoppersocken vorzuhalten sind, die das Ausrutschen verhindern. Daneben existieren noch eine Vielzahl anderer Expertenstandards, die sich jeweils mit einer speziellen Thematik auseinander setzen.

In der Fachberatung Pflege der Ev. Krankenhausgemeinschaft sind insgesamt fünf Mitarbeitende tätig. Sie setzen sich intensiv mit Neuerungen auf dem Gebiet der Pflege auseinander – sei es im Bereich der Organisation oder der Hilfsmittel. „Unser Motto lautet, agieren geht vor reagieren“, betont Pflegefachberater Dennis Klaebe. Da man alles versuchen wolle, damit es gar nicht erst zu Zwischenfällen, wie Stürzen, komme, sei man bestrebt, bereits weit im Vorfeld aktiv zu werden und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.